Tagebuch Salone · 18. März 2019
Heute will ich einfach mal plaudern. Über uns, unsere Reise, unsere kleinen Freuden und kleinen Molesten. Wir waren die ganze Tour über zu viert. Anneli-Sofia Räcker, Gründerin und nimmermüder Spiritus Rector von Ketaaketi, Uta Kontantinovic, die alles organisiert, dass bei Ketaaketi etwas mit Sierra Leone zu tun hat, der stets gut gelaunte Yembeh Mansarey Leiter der NGO Mindokatie Salone (= Wir bringen Sierra Leone vorwärts. Er weigerte sich über die gesamten 10 Tage strickt, zuzugeben,...

Tagebuch Salone · 18. März 2019
Der junge Mann, von dem ich in meinem letzten Beitrag berichtete, hat seinen Rollstuhl! Er hofft nun, seinen Schulabschluss zu machen und beabsichtigt sogar, zu studieren. Unsere besten Wünsche begleiten ihn dabei! Usman Conteh von der NGO "SEN" hat schnell reagiert und der unglaublich emsige Sozialarbeiter Augustine Braima hat den Transfer nach Walima möglich gemacht. Manchmal muss es eben schnell gehen!

Tagebuch Salone · 16. März 2019
Und dann wird es ganz ruhig im Rund. Ein junger Mann begibt sich mitten in den Freiraum zwischen der versammelten Dorfgemeinschaft und uns, den Besuchern aus dem reichen Deutschland. Breite Schultern hat er, starke Arme und große Hände. Die braucht er auch, denn auf ihnen stemmt er sich durch die Welt. Seine nackten Beine, verkümmert, bewegungs- und mithin nutzlos, schleift er unter seinem stämmigen Oberkörper über den staubigen, steinigen Grund. Man möchte wegschauen. Doch hier ist...

Tagebuch Salone · 13. März 2019
Unter Gesang, Musik und Trommelwirbel lassen sich Uta, Anneli, Yembeh, Usman und die Würdenträger von Tasso, dem Hauptort von Tasso Island, auf ihren Plätzen nieder. Noch dauert es einen Moment, bis die Musik und die Tänze auf dem Freiraum vor der Sitzreihe zur Ruhe kommen. Das gesamte Dorf hat sich inzwischen im Halbkreis auf Sitzbänken niedergelassen. Dann ergreift ein Moderator das Wort. Und nun beginnt eine Zeremonie, die ich nach dem dritten Besuch hätte mitsingen können. Gebet -...

Tagebuch Salone · 11. März 2019
Wie erklärt man einem West-Europäer, dass man gerne nach Sierra Leone reist? Das ist in der Tat nicht ganz einfach. Denn Sierra Leone ist eines der ärmsten Länder der Welt. Es gibt keine landschaftlichen Sensationen, keine Elefanten, Löwen und Giraffen. Die Infra-Struktur ist nichts anderes als eine Katastrophe. Nur wenige Straßen, die man hierzulande als befahrbar bezeichnen würde, vielerorts keinen und andernorts nur an wenigen Stunden des Tages Strom. Man kann dort nicht durch...

Tagebuch Salone · 24. Februar 2019
Die Älteren unter uns erinnern sich vielleicht noch vage. Es gab Zeiten, da trocknete die Wäsche nicht in einer Maschine, sondern im Freien. An einer sog. Wäscheleine. Ich erinnere mich, dass im katholischen Rheinland, wo ich groß geworden bin, die Evangelen bevorzugt am heiligen Sonntag ihre Wäsche aufhängten, um die Katholen zu ärgern. Solch eine Leine habe ich gestern gekauft. 1,49 €. War aber nicht ganz leicht. Die freundliche Dame vom Supermarkt hat auch etwas suchen müssen. Was...

Tagebuch Salone · 01. Februar 2019
Vom 28. Februar bis zum 10. März 2019 werde ich Sierra Leone zum zweiten Mal besuchen. Dieses Mal begleite ich Anneli Sofia Räcker und Uta Konstantinovic von der Organisation "Ketaaketi". Ich wirde hier möglichst täglich von meinen Eindrücken berichten. Bei der Gelegenheit werde Ihr auch viel von "Ketaaketi" erfahren. Jetzt aber erst mal ein "Vorfreude-Video". Meine Berichte beginnen dann ab dem 28. Februar. Bleibt mir gewogen. :-)

Reportagen · 03. März 2016
Schon auf der zweiten Fahrt mit der Sea Spirit gelingt es dem Anbieter individueller Expeditions-Kreuzfahrten "Poseidon Expeditions", sein Konzept durch zu ziehen. "High-Class-Expeditions" mit dem Blick für's Detail. Ich war bei der Umrundung - der "circumnavigation "- Islands Anfang Juni 2015 dabe.

Reportagen · 03. März 2016
Claudia hatte es nicht leicht an jenem Abend. Sie hatte den Auftrag, die Bewohner des Hauses über jedes deutsche Tor im WM-Länderspiel gegen Australien auf dem Laufenden zu halten. Zur Verfügung gestellt wurde ihr dafür solch eine unsägliche Trompete – eine Vuvuzela. So konnte es wirklich niemand überhören. Claudias Problem Nummer eins: Das Haus hat vier Stockwerke. Ihr Problem Nummer zwei: Deutschland gewann 4:0. Lachend aber mit hochrotem Kopf sehnte sie schließlich den Abpfiff...

Reportagen · 29. Februar 2016
Die hellorange Sonne verspricht einen herrlichen Tag. Hinter dem Morgennebel spiegelt sie sich schimmernd im milchigen Wasser der Schweiburg, eines Nebenarms der Weser. Aus den Schwaden taucht ein Ruderboot auf, darin ein Mann mit einer Biberfellmütze. Lederstrumpf? Volker Lautenbach ist Naturschutzwart auf der Strohauser Plate, einer Flussinsel in der Weser hoch im Norden der Wesermarsch. Sechs Kilometer ist sie lang von Norden nach Süden und etwas mehr als einen Kilometer breit. Sie...

Mehr anzeigen